Archiv für die Kategorie ‘Uncategorized’

Am kommenden Sonntag, dem 3.Oktober, wird Deutschland das 20jährige Jubiläum der Deutschen Einheit feiern. Bundespräsident Wulff wird durch seine Rede zum 3.Oktober zeigen, ob er für das Amt des Bundespräsidenten geschaffen ist und ob er sich wirklich mit dem Amt identifizieren kann.

Wie jedoch hat sich Deutschland verändert, nach dem friedlichen und unerwarteten Fall der Berliner Mauer? Dafür muss man erstmal die Vorgeschichte kennen:

1.Die Vorgeschichte der Wende:

Zunächst muss man natürlich wissen, dass der Fall der DDR bereits in den 80er Jahren begonnen hat. Die DDR hatte mit einer steigenden Staatsverschuldung, und zum anderen der Verweigerung von politischen Reformen wie Glasnost und Perestroika, die in der UdSSR ihren Lauf genommen haben. Durch die sture Haltung hat sich die SED-Führung auch innerhalb des Ostblocks zunehmend isoliert, während in anderen Ländern (wie z.B Polen) die Demokratisierungsprozesse ihren Lauf genommen hat.

Durch diese harte Haltung hat das Kommunistische Regime in der DDR auch innenpolitisch den Rückhalt der Bevölkerung langsam verloren.

Den Höhepunkt der „ostdeutschen“ Krise war die zunehmende Ausreisewelle von DDR-Bürgern, die über Ungarn und Österreich in die Bundesrepublik geflüchtet sind, und die abnehmende Bereitschaft der sozialistischen Brüderländer , die DDR-Bürger aufzuhalten.

Eine zusätzliche Eskalation waren die Kommunalwahlen vom Mai 1989 , welche wie die vorherigen Wahlen von der SED-Führung gefälscht wurden. Dies hat dann das Fass zum Überlaufen gebracht und dadurch entstanden Demonstrationsgruppen wie das „Neue Forum“ und auch unabhängige Parteien haben sich gegründet (Ost-SPD), und so entstanden letztendlich die Montagsdemonstrationen, welche den Untergang der SED-Diktatur eingeläutet haben.

Natürlich gab es auch eine ziemlich marode Wirtschaft, die zum großen Teil von einer korrupten und unfähigen Wirtschaftspolitik und Planwirtschaft fast vollständig „vernichtet“ wurde. Man muss allerdings auch sagen, dass die DDR wirtschaftlich nie mit der BRD konkurrieren konnte, da sie Reparationszahlungen an die Sowjetunion leisten mussten und keine Hilfe aus dem Marshall-Plan annehmen durften, und dementsprechend wirkt sich dies noch bis heute aus.

2. Die wirtschaftliche Entwicklung seit 1990

Mit dem Beginn des Untergangs der DDR begann natürlich auch ein wirtschaftlicher Umbruch in der kommunistisch geprägten DDR. Begonnen hat dies durch eine schrittweise Privatisierung von DDR-Firmen (VEBs) und eine Währungsunion (Ost-Mark wurde durch die West-deutsche D-Mark ersetzt). Ein großen Anteil an der Privatisierung hatte auch die Treuhandgesellschaft, welche die schrittweise Privatisierung oder Liquidierung von Firmen durchgeführt hatte.

Ein Problem für die DDR-Wirtschaft war der Wegfall der Inlandskunden, welche jetzt nur noch Westwaren kaufen wollten, und dadurch kam es natürlich auch zu einem Einbruch der Verkäufe  von den DDR-Einzelhandelsunternehmen.

Durch den politischen Wandel kamen natürlich auch aufkeimende Forderungen nach Lohnerhöhungen, die bis zu 20% hoch waren und somit die DDR-Wirtschaft noch weiter nach unten gedrückt hat.

So, hier mach ich jetzt mal ein wenig aprupt Schluss, morgen abend wird der 2.Teil erscheinen.

Viel Spaß beim Lesen, und nicht vergessen, dies ist nur eine subjektive Meinung. 😉

Die FDP oder: Der tiefe Fall der Partei

Veröffentlicht: August 3, 2010 in Uncategorized

Ja, diesen Mann auf dem Foto wird man wohl noch zu gut aus der deutschen Politik kennen: Jürgen Möllemann.

So wie er gefallen ist (politisch und persönlich), so geht es nun auch der FDP, doch warum eigentlich? Dies müssen wir jetzt mal genauer festhalten:

Warum ist die FDP so gefallen?

1.Die einseitige Politik und falsche Wahlversprechen

Beginnen wir jetzt mal bei dem Parteiprogramm und der Politik der FDP. FDP-Chef Guido Westerwelle hat während des Wahlkampfes 2009 sehr häufig betont, dass die FDP eine Partei des Mittelstandes sei, jetzt mal offen gesagt:

Diese Politik, die die FDP im Moment mit der CDU durch den Bundestag boxt ist nichts weiter als eine Politik für die besser Verdienenden und Millionäre. OK, ich persönlich kann mich eigentlich nicht beklagen, da ich aus der „besser Verdienenden“ Schicht komme, aber dennoch ist es unfair und auch ziemlich einseitig Steuergeschenke für die Hotelierbranche zu bringen, und dafür das Sozialbudget kräftig zu kürzen. Deutschland ist ein Sozialstaat und dementsprechend muss da viel ausgegeben werden und darf nicht durch so eine Klientelpolitik gefährdet werden.Zudem wurde auch im Wahlkampf entscheidene Fehler gemacht, denn wie kann sich eine Partei so in ein Thema wie Steuersenkungen (vorallem in diesen Zeiten) verrennen und dabei andere Themen, die die FDP früher ausgemacht haben (Bürgerrechte ist ein gutes Beispiel), links liegen zu lassen? Ich versteh das nicht, aber es geht noch weiter…

2.Hinter der Fassade grummelt es gewaltig

So, kommen wir jetzt zum größten Teil des Problems. Und zwar ist es der Partei-Chef Westerwelle. Er hat sich in der Zeit, wo die Schwarz-Gelbe Koalition im Amt war, 2mal ins Gespräch gebracht und das nicht gerade positiv:

->Einmal die berüchtigte „spätrömische Dekadenz“ wo er Hartz-4 Empfänger an den Pranger gestellt hat, dass sie einfach so auf Kosten des Staates leben

->Dann die Affäre, dass Westerwelle geschäftliche Kontakte und Freunde mit auf Auslandsreisen mitgenommen hat, damit sie von seiner „Prominenz“ Nutzen ziehen können.

So, was soll man dazu sagen? Dies ist natürlich ziemlich beschämend für Parteichef Westerwelle und meiner Meinung nach sollte er das Amt vom Parteichef abgeben, beides schafft er scheinbar nicht.

Als Vorschlag für den neuen Parteichef würde ich Christian Lindner bringen, er ist eine Persönlichkeit, der ich es zutrauen würde, die FDP wieder auf mehrere wichtige Themen zu bringen und damit ihr altes Image als „Wirtschaftspartei“ loszuwerden.

Fazit

Die FDP befindet sich in einer tiefen Krise. Wenn sie aus dieser nicht mehr rauskommt, kann dies durchaus zur Zersplitterung der Partei führen.

Damit dies nicht passiert, muss folgendes passieren:

->Weg mit Westerwelle! Lindner als Parteichef!

->Blick über den Tellerrand (andere Themen)

Wenn dies so umgesetzt wird, kann sich die Partei auch auf Dauer wieder stabilisieren.

Heute kann ich euch in diesem Artikel etwas präsentieren, was zunächst vielleicht ungewohnt klingt und zwar:

iPhone Jailbreak über Safari Mobile !

Klingt unglaublich? Ist es auch,aber soll scheinbar gut funktionieren (ich selber konnte es noch nicht ausprobieren).

Jetzt kommen wir erstmal zu den Fakten dieses „Web-Programms“ :

Die Vorraussetzungen für Jailbreakme:

-> iPhone 3G, iPhone 3GS (alter und neuer Bootrom) , iPhone 4 oder iPod Touch 2G oder 3G   (die 1.Generation wird nicht unterstützt!)

-> Die unterstützten iOS Versionen: 3.1.2 , 3.1.3 , 3.2 oder 4.0 bzw. 4.01  (3.2.1 und 4.1 Beta werden nicht unterstützt)

-> Eine Internetverbindung über UMTS (3G) oder WiFI   -> WLAN wird jedoch empfohlen

-> Einen vollen Akku oder an einem PC bzw. Mac angeschlossen, denn wenn das Gerät während dem Internetjailbreak ausgeht, kann dies zu extremen Schäden führen.

->und das allerwichtigste: Vorher ein Backup mit iTunes anlegen!

So, kommen wir nun zur Durchführung des Jailbreaks:

1.

Man besucht mit einem der Mobile Devices folgende Webseite:

JailbreakMe.com

oder,wenn die Page überlastet ist: jailbreakme.modmyi.com

2.

Man sieht jetzt auf der Webseite einen Slider, bei dem steht: „slide to Jailbreak“

Diesen einfach von links nach rechts ziehen und der Jailbreak wird durch eine Sicherheitslücke installiert.

3.

Am Ende wird man auf dem Homescreen Cydia finden und das Gerät wurde erfolgreich gejailbreakt.

Fazit:

Der Jailbreak über das Internet hat sicherlich seine guten Seiten, man kann schnell und unkompliziert das iPhone, iPad oder iPod Touch von den Fesseln des AppStores befreien und kann sich freie Software installieren. Jedoch hat das ganze einen ziemlich faden Beigeschmack:

Bei dem Jailbreak wird eine Sicherheitslücke im Mobile Safari ausgenutzt, von der man aus Software installieren kann. Theoretisch kann nun ein Virenprogrammiere diese Lücke nun gezielt ausnutzen und Trojaner in Form von Apps einschleusen.

Solange jedoch nicht bekannt ist, wo und wie diese Lücke existiert, kann aber m.M.n nicht viel passieren und somit kann ich JailbreakMe.com eine Empfehlung geben. Dennoch sollte man an die Reihenfolge, wie ich sie vorher gepostet habe, einhalten, damit das Gerät nicht Kaputt geht oder Daten verloren gehen.

Es geht weiter!

Veröffentlicht: August 3, 2010 in Uncategorized

So, ich melde mich mal wieder zurück!

Nachdem ich jetzt in letzter Zeit einiges zu Tun hatte (Schule,Fahrschule,etc.), kann ich jetzt meinem Blog wieder mehr Aufmerksamkeit widmen.

Los gehen wird es mit einem Artikel zu Jailbreakme.com . Seit gespannt!

Am Dienstag, den 13. April, hat Apple endlich nach Langer Wartezeit die neuen Macbook Pros vorgestellt. Im folgenden Artikel möchte ich hier einige Neuerungen präsentieren.

1.Die CPUs

Das erste was auffällt: Nur die MacBook Pros 15″ und 17″ haben die neuen i5 und i7 Mobile Prozessoren bekommen haben, das 13″ Modell weiterhin auf den Core2Duo CPU setzt.

Die Taktleistungen der MPBs sieht folgendermaßen aus:
13″:  2,4 oder 2,66 GHZ  Core 2 Duo

15″:  i5: 2,4 oder 2,53 GHZ  ;   i7: 2,66 GHZ

17″: 2,53 GHZ i5

Was unlogisch erscheint ist die Tatsache, dass das 17″ Modell, welches das Größe Modell dastellt, „nur“ mit dem i5 CPU ausgestattet ist und die 15″  Modelle zusätzlich den i7 optional bekommen.Doch dies wird sich bestimmt noch aufklären.

2.die Grafikkarten:

Die MacBook Pros haben zudem aktualisierte Grafikkarten bekommen, die folgendermaßen aussehen.

13″ Zoll: Nvidia Geforce 320M

15″ und 17″ : Nvidia Geforce 330M

Allein die Geforce 320M soll nach Angaben von Apple bis zu 80 Prozent schneller sein, dementsprechend noch schneller wird dann die 330M sein. Zudem hat Apple eine neue Technologie eingeführt, die den Schnellen Wechsel der Grafikkarten ohne Benutzerwechsel oder Neustart ermöglicht. Wie dies funktioniert kann ich selber nicht sagen, da ich es nicht getestet habe. Auf jeden Fall ein Fortschritt gegenüber den alten 9400m und 9600M Karten.

3.Die Preise:

Ein leidiges Thema bei den Macbooks ist mal wieder der Preis; der sieht folgendermaßen aus:

13″ MPB; 2,4 GHZ Core2Duo, 4GB RAM, 250GB HDD: 1,149 Euro

13″MPB: 2,66 GHZ Core2Duo, 4GB RAM, 320GB HDD: 1,449 Euro

15″ MPB: 2,4 GHZ i5 , 4GB RAM , 320GB HDD: 1.749 Euro

15″ MPB: 2,53 GHZ i5 , 4GB RAM , 500GB HDD: 1,949 Euro

15″ MPB: 2,66 GHZ i7 , 4GB RAM , 500GB HDD: 2,149 Euro

17″ MPB: 2,53 GHZ i5 , 4GB RAM , 500GB HDD: 2,249 Euro

4.Fazit

Die MacBook Pros haben jetzt nach langer Zeit die benötigten Akualisierungen bekommen. Die Leistung der Notebooks wurden nochmals deutlich erhöht und auch die neuen Grafikchips sind wieder auf der Höhe der Zeit. Ein deutlicher Minuspunkt ist meiner Meinung nach der Preis, der sich gegenüber den alten Modellen sich teilweise sogar nochmal erhöht haben. Wer sich ein MPB holen will, lässt sich jedoch nicht von 50 Euro mehr abhalten. Die Notebooks sind auf jeden Fall Empfehlenswert.

So, heute mal mein Wort zum Sonntag, welches vielleicht jeden Sonntag kommen wird.

Der Mittelpunkt dieses Artikels sind die bevorstehenden Updates der Macbook Pro Serie und auch den MacPros von Apple.

Seit langem wird in der Community gerätselt, wann neue MacBook Pro Updates herauskommen und diesen Dienstag dürfte es soweit sein.Laut verschiedenen Quellen lassen sich die aktuellen MacBooks nicht mehr bestellen und für viele ist dies bereits ein Anzeichen dafür.

Doch was erwartet uns für Neuerungen bei den MacBook Pros?

1.Display und Grafik

Die Displays werden wahrscheinlich nicht geändert (es wird weiterhin 13″,15″ und 17″ geben) und auch beim umstrittenen Glossy wird Apple vorraussichtlich bleiben. Aber Apple könnte die Anti-Glossy Folie, die für die 15″ MacBook Pros gibt, auch für die anderen macbooks geben.

In Sachen Grafik ist es noch ziemlich ungewiss ob Apple bei den 9400M GT + 9600M bleiben wird, oder auf die aktuelle Generation von Grafikkarten geben wird. Da der Hauptteil der Updates höchstwahrscheinlich auf den CPUs beruhen wird, könnte auch bei Grafikkarten keine Neuerung kommen. In diesem Bereich ist alles möglich.

2.CPUs

Dies wird der wichtigste Punkt der Aktualisierung sein. Man geht davon, dass die MacBook Pros die neuen Mobile i3,i5 und i7 CPUs bekommen wird.Jedoch wird die Akkuleistung dabei ein großes Problem sein, da die 4Kern-CPUs ziemlich leistungsstark sind und dabei auch viel Strom saugen.Jedoch kann man davon ausgehen dass Apple dafür größere Akkus einbauen wird.

3.Weitere Besonderheiten

Das Update wird vorallem wichtig für das MacBook Pro 13″ sein, da dies im Moment zum Teil eine schlechtere Technik als das MacBook „Plastik unibody“ hat und dies im Moment ziemlich unlogisch ist. Die Größeren MacBooks werden wahrscheinlich eine 640GB Festplatte bekommen und auch der Arbeitsspeicher wird auf 8 oder 16 GB aufrüstbar sein. Die Preise von den Notebooks werden gleich oder, was auch sein kann, dass die Preise sogar erhöht werden.

Dementsprechend kann man nur auf den Dienstag warten, wo wahrscheinlich die neuen MacBooks kommen.

Am 8.April 2009 hat Apple im Rahmen einer Keynote die neue Software für iPhone, iPod Touch und iPad vorgestellt.Der Release der Software ist für den Sommer angepeilt, einzig die iPad Besitzer müssen sich bis zum Herbst gedulden.

Laut Steve Jobs, CEO von Apple, hat die neue Software über 1500 neue APIs dazubekommen,wovon 100 den Benutzer direkt treffen.Die 7 größten Neuerungen wurden präsentiert.

1.Multitaskting

Es wird mit der 4.0 Software endlich die Möglichkeit eines eingeschränkten Multitaskings. Dies funktioniert so, dass man durch einen Doppelklick auf den Homebutton ein zweites Dock geöffnet wird. In diesem Dock sind die Programme drin, die noch weiter „laufen“ und man kann sie auch komplett schließen. Dabei laufen sie nicht komplett weiter, sondern nur einzelne Teile einer App, wie z.B beim Internetradio der Stream. Der Rest des Programmes wird in einem Abbild abgespeichert.

Das Multitaskting ist zudem eines der Größten Neuerung von OS 4, die den User direkt betreffen.

2.Ordner

Was Jahrelang nur durch einen Jailbreak ging, funktioniert ab OS 4 auch direkt ohne Jailbreak. Man kann nun Ordner erstellen, um dort Apps reinzuschieben und um mehr Ordnung auf den Homescreens zu sorgen.In einen Ordner kann bis zu 12 Apps reingepackt werden. Die Namen für die Ordner werden automatisch vorgeschlagen, aber man kann den Namen auch frei ändern.

3.Einheitliche Mailbox (unified Mailbox)

Mit OS 4 wird außerdem eine nützliche neue Fähigkeit des Mailprogrammes eingebaut.Durch die unified Mailbox können Mails von mehreren Accounts einheitlich geladen und geöffnet werden. Zudem kann man Dateianhänge jetzt durch Apps aus dem App Store öffnen.Ein seperates Anschauen von Mails ist jedoch weiterhin möglich. Zudem kann man auch mehrere Exchange Server nutzen.

4. iBook Store

Der iBook Store ist bereits vom iPad bekannt, jetzt kommt auch eine spezielle Version für iPhone und iPod Touch.Ein Demo-Ebook wird dabei mitgeliefert (Winnie the Pooh).Abgesehen von der Größe durch das Display ist es komplett mit der iPad Version identisch. Mir persönlich stellt sich die Frage nach einem eBook Store auf einem iPhone noch, aber lasse mich gerne positiv überraschen.

5. Enterprises

Auch für Unternehmen hat Apple weitere Sinnvolle Neuerungen eingebaut. Es wird eine Verbesserte Verschüsselung geben und man kann das iPhone besser durch selbst erstellte Konfigurationsdateien verwaltet werden. Zudem können Firmeninterne Apps über WLAN übertragen werden,was die Verwaltung enorm erleichert, da Firmen dann nicht unbedingt auf iTunes angewiesen sind.

6.Das Game Center

Ein interessantes Thema für Gamer auf den iDevices wird das Game Center sein. Es funktionier ungefähr wie Xbox Live und Spieler auf der ganzen Welt können sich Highscores austauschen und Achievments erarbeiten. Jedoch wird es erst zum Jahresende verfügbar sein.

7.iAd

Der interessanteste Punkt für App-Entwickler, die Werbung in Gratis Apps einbauen, wird dieser sein. Apple wird ins Werbegeschäft einsteigen, und App-Entwicklern es ermöglichen Werbung in Apps einbauen. Das Hosting übernimmt Apple. Die Gewinnteilung steht zu 60:40. Das heißt, Apple bekommt 40% der Werbeeinahmen der Apps. Die Werbung ist in HTML5 und dadurch muss nicht Safari geöffnet werden und kann direkt in der App gezeigt werden. Dadurch ist auch interaktive Werbung möglich. Wie störend die Werbung für die User wird, wird sich im Sommer zeigen, wenn OS 4 Final released wird.

Fazit:

Das OS 4 komplettiert den Funktionsumfang der iPhones und fügt endlich Features ein, die die Community seit Jahren fordert. Ein interessanter Punkt wird das iAd sein, wie das genau umgesetzt wird.

Jedoch gibt es eine Einschränkung, die die Freude ein wenig dämpft:

das iPhone 3G und iPod Touch der 2.Generation werden nicht alle Feautures von OS 4 unterstützen. Das heißt, sie werden KEIN Multitasking unterstützen.

Für das iPhone 2G und den iPod touch der 1.Generation wird es KEIN Update geben!

Eine erste Beta des OS können Entwickler im iPhone Dev Center downloaden.